Übersicht
Der Berufsverband
Adressen
Fercher von Steinwand Verein
Aufgaben des Sprachgestalters
Ausbildung
Downloads
Links
Impressum
   
BVSS - Berufsverband Sprachgestaltung Schauspiel
   
 

Aufgaben des Sprachgestalters an Waldorfschulen

Sprachgestaltung:

Synchronisation von Feinmotorik und Sprechen bei Fingerpuppenspielen

Sprachpflege und Therapie sind dann nötig, wenn die Artikulation, der Atem, die Ausdrucksfähigkeit des Menschen schlechthin beeinträchtigt sind. Die Aufgabe der Sprachgestaltung ist es, die schöpferischen Kräfte der Sprache bis zu ihrem Ursprung hin aufzusuchen. Sie sieht den ganzen Menschen als gestaltgewordenes Wort und versucht, über Artikulationskorrekturen usw. hinaus in der Erarbeitung einer ganzheitlichen menschlichen Sprache der einzelnen Individualität zu ihrer Entwicklung zu verhelfen. Die Sprachgestaltung arbeitet dabei mit den Lautkräften der Vokale und Konsonanten, den Sprachrhythmen, den vier Elementen, den Stilformen des Epischen, Lyrischen und Dramatischen, sowie den Ausdrucksmöglichkeiten von Denken, Fühlen und Wollen. Ein besonderes Anliegen ist es, die verlorengehende Bildhaftigkeit der Sprache wieder zu entdecken. Die Sprachgestaltung wird in diesem Sinne künstlerisch, pädagogisch und therapeutisch eingesetzt.

Übung zum Synchronisieren von zufälliger Luftbewegung mit der Atemführung beim Sprechen

Allgemeines:

Die Aufgabe des Sprachgestalters an einer Schule ist, die Sprache der Kinder und Lehrer zu pflegen, zu fördern, zu bereichern sowie Einseitigkeiten im Sprachbereich auszugleichen. Bei Kindern sind leichte Sprachstörungen zu beheben, und bei Wahrnehmung schwererer Störungen sind der Schularzt, der Klassenlehrer, und die Eltern darauf aufmerksam zu machen, damit eine umfangreiche außerschulische Therapie gesucht werden kann. Außerdem kann die Sprachgestaltung auch als Inkarnationshilfe eingesetzt werden für Kinder, deren Geistig-Seelisches nicht harmonisch das leibliche Instrument ergreift.

Arbeitsfelder des Sprachgestalters:

Um dieser Aufgabe nachkommen zu können, gliedern sich die Arbeitsfelder folgendermaßen:

Hygienische und therapeutische Aufgaben am Kind

  • Sprach- und Sprechstörungen (Diagnose und Therapiedurchführung im Einzelunterricht, Kontakt zum Schularzt und zur Heileurythmie)
  • Sprachverweigerung
  • Konzentrationsstörungen
  • Langwuchs
  • Bewegungsstörungen
  • Legasthenie
  • Entwicklungsbedingte Störungen der Lebensprozesse
  • Konstitutionelle Förderung bei psycho-physischen Einseitigkeiten und Disharmonien.
  • Erweiterung des passiven und aktiven Wortschatzes.

Tätigkeitsbereiche in schulischer Zusammenarbeit

  1. Ausbildung der Sprachwahrnehmungsfähigkeit und Sprachfähigkeit von Klassen- und Fachlehrern, damit diese vorbildlich auf die Nachahmung der Kinder wirken können (Multiplikationseffekt). Dabei wird einerseits angestrebt, dass der Lehrer kompetent und bewusst mit den Kindern am Umgang mit den verschiedenen Sprachqualitäten arbeiten kann, andererseits dass sich langfristig seine Alltagssprache vervollkommnet, die während des Unterrichts unbewusst heilend oder kränkend auf die Kinder wirkt.
  2. Beratung von Lehrern zur Auswahl und Einführung von geeigneten Texten.
  3. Einzel- und Kleingruppenarbeit mit Kindern, die einer Intensivförderung bedürfen. Dabei kann es sich nur um prophylaktische Maßnahmen handeln, schwerere Störungen gehören von außerschulischen Therapeuten behandelt.
  4. Mitarbeit oder Einstudierung von Klassenspielen. Das Klassenspiel bietet über die Sprachförderung hinaus zahlreiche weitere Möglichkeiten der Entwicklungsförderung (vor allem in der Pubertät). Die Einstudierung fordert einen Arbeitsaufwand zwischen 150 und 500 Stunden.
  5. In Einzelfällen Mitarbeit bei der Ausführung des Rhythmischen Teiles im Hauptunterricht.
  6. Übernahme der Metrik- und Poetik-Epoche in der Oberstufe.
  7. Betreuung weiterer Sprach- und Schauspielprojekte wie z.B. Weihnachtsspiel oder Theater AG`s etc.
  8. Durch Elternabende oder einführende Sprachgestaltungskurse sollte den Eltern die pädagogische Bedeutung der Sprachgestaltung nahe gebracht werden.
Feinmotorische Übungen zur Förderung des Sprachzentrums
Ob alle diese Tätigkeiten eventuell in geringerem Umfang (Teildeputat) ausgeübt werden, oder ob eine Intensivierung und Spezialisierung auf einem dieser Gebiete stattfindet, ist von Schule zu Schule verschieden und richtet sich nach den Bedürfnissen der Schule und der Persönlichkeit des Sprachgestalters. Da die verschiedenen Sprachgestaltungs- Ausbildungsstätten unterschiedliche Schwerpunkte in künstlerisch-dramatischer Hinsicht, in pädagogischer und therapeutischer Schulung haben, ergeben sich für die einzelnen Sprachgestalter unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten.

In Bezug auf die kollegiale Integration hat es sich als gut erwiesen, wenn der Sprachgestalter regelmäßig an den Konferenzen teilnimmt und auch zusätzliche Aufgaben im Schulganzen übernimmt z.B. Festgestaltungen oder kulturelle Veranstaltungen etc.

Das volle Deputat eines Sprachgestalters an einer Schule umfasst 22 -24 Wochenstunden.

Ein ausführlicher Lehrplan des Sprachgestalters an Waldorfschulen kann angefordert werden beim Berufsverband Sprachgestaltung / Schauspiel.

1. Sprache mit Bewegung im Einklang bringen
2. Sprache mit Bewegung im Einklang bringen

Zum Anfang