Hunter Tompson Musik im Eurythmeum Stuttgart

Der Schauplatz ist New York. Doch ebenso gut könnte sich die Geschichte an jedem anderen Ort ereignen; das Altern, das allmähliche Herausfallen aus der Zeit… und den sicheren Strukturen und Zusammenhängen, das Sterben… aber auch das Aufflackern von letztem Leben und Sehnsucht im Abschiednehmen…

Diese Erzählung aus ›Sommerhaus, später‹ von Judith Hermann (1998),
dem Erstlingswerk der Autorin, ist ein Meisterwerk der Verdichtung, der Reduktion und Fragmentierung sowie einer signifikanten Gebärdenhaftigkeit der ‚Figuren’ bzw. Charaktere.

eurythmie – charlotte frisch . bettina grube

sprache/schauspiel – roswitha meyer-wahl

regie – kjell-johan häggmark . bodo bühling

licht – stephan kraske

musikcollage – mela meierhans

kostüm – katja nestle

htm-flyer_STGT