Esle Lasker-Schüler Gedichte und Briefe zu Musik ihrer Zeit

Termin Details

  • Datum:

Esle Lasker-Schüler Gedichte und Briefe zu Musik ihrer Zeit

Sonntag, 14.Juli um 11.00 Uhr, Friedrich Husemann-Klinik bei Freiburg

ELSE LASKER-SCHÜLER (1869-1945),die unbändige Expressionistin.
Sie war ein Temperamentsbündel und eine der schillerndsten Figuren des Expressionismus. Geboren wurde Else Lasker-Schüler am 11. Februar 1869 in Elberfeld/Wuppertal als jüngstes von sechs Kindern eines jüdischen Bankiers. In unserem Programm zu ihrem 150. Geburtstag mit Gedichten und Briefen zu Musik ihrer Zeit, würdigen wir eine der bedeutendsten Dichterinnen des 20. Jahrhunderts.

Rezitation: Ulrike Wälde                                                         Flöte: Berthild auf dem Kampe

Berthild auf dem Kampe
ist geboren und aufgewachsen in Münster. Mehrere Preise bei verschiedenen Wettbewerben, u.a. „Jugend musiziert“.  Nach dem Abitur Studien an verschiedenen Musikhochschulen ( Münster, Karlsruhe, Trossingen, Mannheim) mit mehreren Diplom- Abschlüssen und künstlerischen Aufbaustudien.  Zahlreiche Meisterkurse, z.B. bei Peter Lukas Graf, Paul Meisen, Barthold Kuijken und Kammermusik in Italien, Frankreich, der Schweiz, Schweden und Spanien.   Pädagogische Arbeit an verschiedenen Musikschulen.    Seit 1997 Flötistin in verschiedenen Orchestern, aktuell in der Oekumenischen Philharmonie. Regelmäßige Konzerttätigkeit in Ensembles und als Solistin auch im europäischen Ausland.

Ulrike Wälde

ist geboren und aufgewachsen in der Südpfalz, ausgebildet an der Alanus-Kunsthochschule in Alfter bei Bonn mit Diplom-Abschluss in den Fächern Sprachgestaltung und Schauspiel. Sie ist als Sprecherin freiberuflich tätig sowie als Dozentin in der Erwachsenenbildung und in der Sprachförderung von Kindern.

Sprach-und Dichtkunst sind Ihr ein Anliegen. Sie ist hervorgetreten durch verschiedenartige Rezitationsprogramme zu den Jahreszeiten, zu Dichtern wie Goethe, Schiller, Novalis, Mörike und Kästner und durch Balladenabende.

Programm

Paul Hindemith (1895-1963) aus Acht Stücke für Flöte solo,scherzando

Im Anfang                                    Paul Hindemith , Frei im Zeitmaß

Frühling

Eifersucht

Verdammnis

Mein Tanzlied

Dein Sturmlied

Siegfried Karg-Elert (1877-1933) aus Sonate( Appassionata) Op. 140, fis moll

Brief an Eugen Diederichs vom 23.02.1904

Brief an Gerhard Hauptmann vom 01.06.1900

Brief an Kurt Wolff vom 26.05.1913

Gabriel Fauré (1845-1924) Sicilienne, op. 78

Du, ich liebe Dich grenzenlos…

Jugend

Viva

Siegfried Karg-Elert (1877-1933) aus Sonata Op. 140                          plötzlich leidenschaftlich anschlagen…

Ein alter Tibetteppich

 

Weltschmerz

Dasein                                     Gabriel Fauré (1845-1924) Pavane

Brief an Rudolf Steiner vom 02.03.1919

Brief an Peter Hille vom Herbst 1902

Pierre Octave Ferroud (1900-1936) Jade

Brief an Franz Marc vom 15.12.1900

Brief an Baum (zwei Schwestern Peter Baums) vom 05.08.1900

Meinligchen (Meinem Jungen zu eigen)

Ein Ticktackliedchen für Päulchen

Die Pavianmutter singt Ihr Paviänchen in den Schlaf

Antinous                        Paul Hindemith(1895-1963) Lied, leicht bewegt

Mein Kind, An mein Kind,

Gebet, Du, Mein (Meinem Bruder Paul zu eigen)

Gabriel Fauré (1845-1924) Après un reve

Mein blaues Klavier

Herbst

Mein Herz ruht müde

Claude Debussy (1862-1918) Prelude a’ l´après-midi d´un faune

 

Kontakt: ulrike.waelde@gmx.de

adkampe@web.de