Hunter Tompson Musik im Eurythmeum Stuttgart

Der Schauplatz ist New York. Doch ebenso gut könnte sich die Geschichte an jedem anderen Ort ereignen; das Altern, das allmähliche Herausfallen aus der Zeit… und den sicheren Strukturen und Zusammenhängen, das Sterben… aber auch das Aufflackern von letztem Leben und Sehnsucht im Abschiednehmen…

Diese Erzählung aus ›Sommerhaus, später‹ von Judith Hermann (1998),
dem Erstlingswerk der Autorin, ist ein Meisterwerk der Verdichtung, der Reduktion und Fragmentierung sowie einer signifikanten Gebärdenhaftigkeit der ‚Figuren’ bzw. Charaktere.

Mehr lesen

Fortbildung im Rahmen der Initiative Netzwerk-Sprachgestaltung

Am Samstag, 14. April 2018 traf sich eine Gruppe von Sprachgestaltern in Dornach zu der ersten von zwei Fortbildungen in diesem Jahr 2018, das Angebot steht im Rahmen der Initiative Netzwerk-Sprachgestaltung. Das zweite Treffen wird am Samstag/ Sonntag, 1./ 2. 12. 2018 wiederum in Dornach stattfinden. Das Thema der Fortbildung war „Die Partitur – das Gesamt-Klangbild einer Dichtung“.

Mehr lesen

Zur neuen Publikation von Rainer Patzlaff: Sprache – das Lebenselixier des Kindes

In diesem Buch spiegelt sich der Erfahrungsschatz eines reichen und gewissenhaften Forscherlebens im Bereich der Sprache und des Sprechens ebenso wider wie der unermüdliche Einsatz eines engagierten Pädagogen für den Schutz und die Unterstützung einer gesunden kindlichen Entwicklung. Dabei verbindet Rainer Patzlaff Wissenschaftlichkeit und Anthroposophie zu einer durchweg überzeugenden Methodik, um die Tiefendimensionen des Phänomens Sprache begrifflich zu erfassen und in ihrer Vielschichtigkeit zu verstehen.

Mehr lesen

Die Vermessung der Wirkung

Am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main untersucht Winfried Menninghaus, wie Menschen mental und körperlich auf Dichtung reagieren. Es gelingt ihm durch seine Versuchsanordnungen, poetische und rhetorische Sprache in ihrer Wirkung sichtbar zu machen. „Egal, welche Texte wir hören oder lesen, unser Körper schlägt immer aus“, sagt Menninghaus. „Wir kommen über die Lyrik zur Sprache“, deshalb sei unsere Aufmerksamkeit besonders anfällig für Rhythmus und Reim.

Mehr lesen

Sprachgestaltung in der Waldorflehrer-Ausbildung

Guter Unterricht und eine souveräne Klassenführung hängen nicht nur von der wissenschaftlichen und methodisch-didaktischen Ausbildung ab, sondern auch von den kommunikativen und sprecherischen Fähigkeiten. Dabei ist eine gute und gesunde Sprechschulung ebenso notwendig wie die Fähigkeit, Unterrichtsinhalte rhetorisch angemessen und ästhetisch ansprechend vermitteln zu können.

Mehr lesen